Samstag, 3. September 2011

OP überstanden

Meine Mutter hat die OP soweit gut überstanden.Gestern Abend gab es eine Komplikation,die linke Seite blutete sehr stark nach,sie mußte noch einmal in Narkose gelegt werden,sie hatte sehr viel Blut verloren,bekam drei Blutkonserven....
Als ich heute Mittag bei ihr war,war sie schon wieder auf die Station verlegt worden und sie war munter.Nun hoffen wir,daß ihre Genesung weitere Fortschritte macht.
Mein Vater benimmt sich wie ein verzogenes dreijähriges Gör. :x Sorry,ich kann es nicht anders ausdrücken.....er jammert ununterbrochen,wie schlecht es ihm geht,wir haben ihn in ein schreckliches Gefängnis verfrachtet,wir werden schon sehen,was wir für einen entsetzlichen Fehler begangen haben,er bestellt sich jetzt ein Taxi und fährt nach Hause,usw....Er hatte erwartet,daß wir und seine Frau ihn wieder holen kommen.Als ich ihm sagte,daß seine Frau eine schwere OP hinter sich hat,sagt er:"Ja,und?Warum kommt sie dann nicht,um mich hier raus zu holen?" Er kapiert es nicht......Sogar die Zeit seiner russischen Gefangenschaft sei nicht so schrecklich gewesen wie das,was wir ihm jetzt antun....bläbläblä....es ist kaum auszuhalten....Gut,ich habe ihm natürlich kontra gegeben und es dauerte zwar eine Weile,aber irgendwann kam doch aus seinem Mund ein "Gute Besserung" für meine Mutter...aber dann sofort wieder erneut sein Gejammer.
Morgen ist meine Schwester wieder dran....wir wechseln uns ab.Ich höre mir die Platte mit Sprung dann wieder am Montag an....

Kommentare:

  1. Ja, da läuft was gewaltig falsch in den Hirnen der Männer, und das,....schon sehr lange......
    Die meisten denken, um sie dreht sich die ganze Welt......
    Aber sei deshalb nicht böse. Wir können nichts dafür. Es ist eben "noch" so....
    Wird Zeit etwas zu ändern, dass es solche Männer, und so viel Schreckliches nicht mehr gibt, was bewußt herbei geführt wird.
    Alles Liebe
    Rosi

    AntwortenLöschen
  2. ......und separat, "Alles Gute" für Deine Mutter!!!!!

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Rosi,
    ich hoffe auch,daß solche Männer irgendwann mal "aussterben",aber ich sehe auch,daß sie nur so sein können,weil wir Frauen sie lassen.....meine Mutter macht sich keine Gedanken um sich,sie macht sich Sorgen um "den armen Vater" und will so schnell wie möglich heim,damit sie wieder um ihn rum tanzen kann....und ich habe Sorge,daß er diese Zeit an ihr raus läßt und sich rächt....heute muß ich wieder zu ihm hin gehen,gestern war meine Schwester da.....ich arbeite ja als Krankenschwester im Pflegedienst und meine Chefin meinte,daß wir das so nicht lassen können mit ihm.....aber erst muß meine Mutter wieder fit werden,Heim kommen und den Umzug hinter sich bringen.Da wird er dann wieder durchdrehen,befürchte ich.Er hat es ja geschafft,meine Schwester holt ihn am Freitag aus dem Heim und übernachtet bei ihm......Ich hätte ihn da gelassen.

    AntwortenLöschen
  4. mensch sollte deine Schwester doch in den Hintern treten....

    AntwortenLöschen
  5. Der erste Schritt ist geschafft, die OP. Nicht die Geduld verlieren.
    Viel Kraft wünsche ich dir
    Alruna

    AntwortenLöschen