Montag, 26. März 2012

Alina

War gestern bei Alina.Hat erst sehr schön angefangen,bin zu ihr auf die Weide,wo sie friedlich graste.Ich hab sie begrüßt,ohne Leckerchen!Und trotzdem ist sie freiwillig hinter mir her gekommen.Dann kam die Freundin des Besitzers,die mich ein bißl "betreut" und wir sind zusammen raus geritten.Und Alina wollte NICHT!Je weiter wir vom Stall kamen,um so schlimmer wurde es.Dann in Ruhe mal antraben,sprang sie seitlich in die Wiese,schüttelte den Kopf,ging Rückwärts.......Die A. ist eine sehr erfahrene Reiterin,hat Alina eingeritten und hat sowas bei ihr noch nicht erlebt.Dann beruhigte sie sich wieder etwas und wir sind doch getrabt......aber ich spürte die Spannung,die sich in ihr aufbaute......ich hab dann gesagt,daß ich umkehren will,mir wars nimmer wohl......Alina war total von der Rolle und regte sich sehr auf,ich bin dann abgestiegen und habe den Zappelphillipp lieber geführt.Dann habe ich erfahren,daß die andere Reitbeteiligung im November wohl im Gelände mit ihr oder von ihr gefallen ist und seitdem nimmer draußen war....und bis dahin war sie wohl immer die Ruhe selbst im Gelände,auch alleine.Am Stall bin ich nochmal aufgestiegen,um mit ihr zum Reitplatz zu gehen,auch da weigerte sie sich standhaft.Sie wollte einfach nimmer.Also habe ich sie hin geführt,mit Widerstand,aber A. wollte sie reiten,um zu schauen,was los ist.Auch bei ihr war sie sehr bockig.Wie gesagt,wohl noch nie vor gekommen.....
Am Samstag war ja jemand da,um sie zwecks Kauf zu aus zu probieren und beim Putzen fiel mir auf,daß ihre Rückenmuskeln verspannt wirkten.Hab ich A. gesagt,sie ist aber nicht drauf ein gegangen.Am Donnerstag kommen die Leute wieder,diesmal um sie zu springen,was sie noch nie gemacht hat.Das Mädel,das sie bekommen soll,kann wohl gut reiten.
Ich gebs zu,auf dem Heimweg dachte ich wieder an Dustin und was für ein gutes Team wir waren und heulte wie ein Schloßhund.Hilft aber nix.
Ich bin mir unsicher,ob ich das mit Alina packe,sollte sie nicht gekauft werden.....Ich kann einfach nicht genug.Sollte ich das mit der Reitbeteiligung lassen und vorerst mindestens zwei Jahre intensiven Unterricht nehmen?
Meine Runen sind sehr für Alina,hab zweimal gefragt.Ich hatte schon Angst,als sie so gesponnen hat.Bin ich feige,wenn ich sie nicht nehme?Sollte ich die Herausforderung annehmen und dran wachsen?
Bin sehr ratlos grade........ :(

Kommentare:

  1. Liebe Waldsuse, vor allem was wesentlich größer und schwerer als ich selbst bin, habe ich großen Respekt und wenn so ein Pferdchen einen abwirft oder über einen wegrollt, das ist wirklich gefährlich. Ich denke, Deine Gefühle sind ganz normal, ich hätte sie jedenfalls auch...

    Liebe Grüße Rainer

    AntwortenLöschen
  2. So wie sich das für mich liest, braucht dich die Gute wohl sogar mehr als du sie.
    Du fühlst dich richtig in sie ein, nimmst sie wahr, hinterfragst kritisch, aber dennoch offen.
    So ein junges und noch unbedarftes Tier ist schnell durch Fehlbehandlung "verdorben".
    Ich bin selbst eine Weile einen Hengst geritten, der als Fohlen misshandelt wurde.
    Unsere beiden Dickschädel haben super zueinander gepasst :D dennoch war spürbar, dass er harte Zeiten hinter sich hatte, egal wie gut er nun behandelt wurde.
    Vielleicht kannst du ja dabei sein, wenn die Interessenten Alina noch einmal anschauen? Wäre interessant zu sehen, wie sie dann reagiert, auch für deine eigene weitere Entwicklung (um sagen zu können, ob es nicht irgendwo doch an dir lag).

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Lieber Rainer,
    Angst ist leider auf einem Pferd nicht so gut,weil sie das spüren....und dann setzt sich eine Spirale in Gang,die ins Auge gehen kann.Drum muß ich besser reiten lernen,um mir selber sicherer zu sein.
    Grüßles WaldSuse

    Liebe Carnam,
    Ich denke schon,daß ihr Verhalten schon mit an mir lag,aber eben nicht nur.Ich bin vorher mit ihr einfach mit dem Halfter ein paar Schritte gelaufen,um sie besser kennen zu lernen.Sie wollte schon da nicht vom ihr vertrauten Hof.Ich war aber ganz gelassen,als wir los sind,erst als ich bemerkte,daß SIE Angst hatte,wurde es mir mulmig und ich verspannte mich.Fehler.Sie wurde aber dann schnell ruhiger,als wir Richtung Heimat liefen.Warum sie dann aber nicht auf den ihr vertrauten Reitplatz wollte....?Warum sie dann auch bei der ihr vertrauten A. nicht laufen wollte?Ich denke,daß es keine bewußt bockigen oder widersetzlichen Pferde gibt.Wenn ein sonst braves Pferd auf einmal anders ist,dann gibt es immer einen Grund.Und der heißt oftmals Schmerz.Drum befürchte ich,daß sie Rückenschmerzen oder Muskelkater hatte.
    Aber wissen tu ich es nicht und einmischen kann ich mich auch nicht.
    Grüßles
    WaldSuse

    AntwortenLöschen